Zucker auch als Futtermittel: klar! Aber Rübenverarbeitung auch für die Non-Food-Industrie?

EUSKIRCHEN. Gesamtschule Euskirchen und Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG

Von ihrer Hauswirtschaftslehrerin Frau Pessies lernten die Achtklässler/innen der Gesamtschule Euskirchen bereits Vieles rund um das regionale Naturprodukt, nach welchem es derzeit so riecht in der Gegend: Die Zuckerrübe.

Tonnenweise und rund um die Uhr wird die Ernte in den derzeitigen Kampagnemonaten bei KURS-Lernpartner Pfeifer & Langen sorgsam verarbeitet – aber eben nicht nur zu vielerlei Zuckerprodukten für uns Endverbraucher, die Lebensmittel- und Futtermittelindustrie:

10% der Rohrzuckerraffination, so erfahren die interessierten Jugendlichen, wird tatsächlich zu Flüssigzucker für die Non-Food-Industrie, nämlich zu Weichmachern im Auto-Armaturenbrett oder in Schuhsohlen.

Besonders stolz zeigte der Werksführer der Hauswirtschaftsgruppe auch die betriebseigene Kläranlage und wer mochte, durfte das dadurch gewonnene Trinkwasser kosten, ebenso zerkleinerte Rübenschnitzel vom Förderband und gewonnener Dicksaft am Ende der Zuckergewinnung.

Der Wahlpflichtkurs rund um Mia R. und Danica D. durften den kompletten Verarbeitungsweg der Zuckerrüben live miterleben. Beeindruckt hat die beiden, „dass aus den anfänglich dreckigen 900g Rüben, letztlich ein so süßer sauberer Dicksaft oder köstliche Zuckerkristalle werden.“