„Out of the Box“ – Kreative Wege der Zusammenarbeit

„Out of the Box“ – Kreative Wege der Zusammenarbeit
„Out oft the Box“ – Denken symbolisiert kreative und unkonventionelle Ideen, es steht für Experimentieren mit Neuem, den Mut, ungewohnte Pfade zu betreten und die Bereitschaft, Althergebrachtes hinter sich zu lassen, um durch gemeinschaftliche Kreativität effektive Formen der Zusammenarbeit zu finden

Diesen Ansatz möchten Christine Kremer, Ausbildungsleitung AXA Konzern AG, und André Szymkowiak, Schulleiter Städtisches Gymnasium Köln-Deutz, gemeinsam in die Tat umsetzen. Dafür gehen Schule und Unternehmen eine Partnerschaft unter dem Dach der Initiative KURS ein.

Szymkowiak hebt hervor, dass die Unterstützung des Partners im Bereich der Berufsorientierung ein zentrales Anliegen ist. Dabei sollen Möglichkeiten geschaffen werden, nicht nur Talente zu entdecken, sondern diese auch im und mit dem Unternehmen zu fördern. Zusätzlich möchte das Gymnasium aus Köln Deutz verschiedene fachliche Anbindungen verwirklichen. Eine erste Zusammenarbeit besteht mit der Kunstfachschaft, weitere Synergien sind im Fachbereich Wirtschaft/Politik, Geographie und Sport geplant. Besonders spannend gestaltet sich die Einbindung der Partnerschule PSS Swapokmund aus Namibia. Hier entstehen aktuell erste Ideen einer Zusammenarbeit.

Ein global tätiges Unternehmen wie die AXA Konzern AG sucht immer Menschen, die sowohl ins Team passen, aber durchaus auch mal „Out of the Box“ denken. Kremer stellt heraus, dass idealerweise jungen Talenten der Berufseinstieg erleichtert werden soll. Dazu gehört auch, dass das Unternehmen seine Pforten öffnet und zeigt, wie modernes Arbeiten heute aussieht, wie der Campus der Versicherung gestaltet ist, welche Denkweisen vorherrschen und wie digitales und analoges Arbeiten zusammen mit Architektur und Einrichtung zu einer gelebten Unternehmenskultur führen.

Sowohl die Schule als auch das Unternehmen streben danach, diesen Weg gemeinsam in engem Austausch zu gehen. Sie wollen offen sein, neugierig bleiben und voneinander lernen sowie profitieren. Ihr Ziel ist es, eine nachhaltige KURS-Partnerschaft auf Augenhöhe zu etablieren. Hierbei wird bewusst auf kurzfristige Erfolge verzichtet. Stattdessen werden die Bausteine der Zusammenarbeit nicht einfach aus der Schublade geholt, sondern langsam aus Ideen heraus im gemeinsamen Dialog mit dem KURS-Büro Köln entwickelt.