Hinter den Kulissen: Gastronomie und Veranstaltungstechnik im Fokus

Die Betriebserkundung „op Kölsch“ im Pullman Cologne für die Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss-Schule war mehr als eine gewöhnliche Einblicke-hinter-die-Kulissen-Tour. Unter der herzlichen Führung von Sonja Pohl, der Human Resources & Training Manager des Hotels, tauchten die Schüler der Jahrgänge sechs, sieben und neun nicht nur in die Welt einer Karnevalssitzung ein.
Der erste Stopp führte sie direkt ins pulsierende Herz der Gastronomie, die Küche.
Hier durften die neugierigen Schüler nicht nur zahlreiche Fragen stellen, sondern auch aktiv teilnehmen – mit einem besonderen Highlight in der Kühlkammer der Patisserie, wo sie nach Herzenslust naschen konnten. Währenddessen wurden die Ausbildungsberufe Koch/Köchin und Helfer/Helferin im Gastgewerbe auf lebendige Weise erläutert.
Nach dieser kulinarischen Erfahrung begaben sich die Lehrerinnen Tamara Braun und Silvana Krutzinna mit ihrer Karnevals-AG in das Herzstück der Veranstaltungstechnik. Hinter den Kulissen des prächtigen Ballsaals enthüllte sich die Welt von Bühnen-, Ton- und Lichttechnik. Die Vielzahl an Schiebern, Reglern, Knöpfen und Schaltern verblüffte die Schüler, während sie erfuhren, dass dahinter der Ausbildungsberuf der Fachkraft für Veranstaltungstechnik steht – eine Erkenntnis, die so manchem neu war.
Das Motto „Speisen wie die Könige“ wurde durch ein warmes Buffet über den Dächern von Köln mit einem atemberaubenden Blick auf den Kölner Dom verkörpert. In dieser entspannten Atmosphäre konnten die Schüler ihre Fragen vertiefen und ihr Interesse an möglichen Praktika bekunden.
Der Höhepunkt des Tages war zweifelsohne der Besuch der Sitzung der Großen Karnevalsgesellschaft Närrische Insulaner Köln e.V. 1927. Die Schüler staunten nicht schlecht über das bunte Treiben und die fröhliche Atmosphäre, die sie so noch nie auf einer Veranstaltung des kölschen Frohsinns erlebt hatten.
Nicht nur strahlende Kinder, sondern auch die Erkenntnis, dass der Besuch im Pullman Cologne alles andere als Standard war, prägte diesen Tag. Die Stunden im Hotel berührten die Schüler an einem Ort, an dem Erinnerungen entstehen. Denn wenn man Ausbildungsberufe auf eine lebendige Art kennenlernt, emotional berührt wird, wie Könige behandelt wird und dabei auch noch Spaß hat, bleibt mehr in Erinnerung als jede trockene Berufsvorstellung im Klassenzimmer.