Bei Fragen, call your personal contact!

Das Dreikönigsgymnasium und die Stadt Köln hatten in dieser Woche gleich zwei Dates, bei denen sich die Personen hinter den Telefonnummern auf der Webseite des Unternehmens persönlich vorgestellt haben.

Zum einen waren Schüler/-innen der QI zum Bewerbungstraining eingeladen. Zum anderen wurde den Schüler/-innen bei der schulinternen Berufsmesse der DKG von Lea Behrens, Personal- und Verwaltungsmanagement, das umfangreiche Ausbildungsprogramm der Stadt Köln präsentiert. Seit 2023 sind das DKG und die Stadt Köln Kooperationspartner unter der Initiative KURS. Die Vorteile für die Schule sind vielfältig. Die Schüler/-innen erhalten nicht nur wertvolle Einblicke in die reale Arbeitswelt, sondern auch spezifische Orientierung für ihren späteren Berufsweg. Diese Partnerschaft ermöglicht es, den Schüler/-innen praxisnahe Erfahrungen zu vermitteln und ihre beruflichen Fähigkeiten zu schärfen.

Sandra Schwesinger, Recruiting und Social Media, und Carolina Jung, Bewerbungsverwaltung, gliederten die Informationen zum Bewerbungsverfahren in vier Phasen.

Vorbereitung-Auftreten-Ablauf-Ergebnis.

Die Vorbereitung ist das A und O.

Von A) dem persönlichen Zeitmanagement bis O) wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Bewerbungszeiträume starten ein Jahr vor Einstellung und Beginn einer Ausbildung oder eines dualen Studiums, nämlich dieses Jahr im Juli, also in 5 Monaten.

Bis dahin sollten persönliche Interessen und Stärken abgeklopft sein und das Zeitmanagement bis zum Abiturzeugnis stehen.

Regelmäßig die „Emails checken“ und „Emails bis zum Ende lesen“ sind weitere sehr wertvolle Tipps für die Schüler/-innen.

Wenn eine Zusage zum Bewerbungsgespräch innerhalb von zwei Tagen erfolgen soll oder die Bewerbungsunterlagen in einer zusammenhängenden PDF statt in mehreren Einzelblättern erbeten werden, sollte dies für einen guten ersten Eindruck beachtet werden. Diese vermeintlichen Kleinigkeiten werden durchaus vermerkt.

Grundsätzlich sollten in Bewerbungsunterlagen auch nur solche Informationen erwähnt werden, die mit der Wirklichkeit übereinstimmen.

Man konnte in große Augen gucken, als den Oberstufenschüler/-innen klar wurde, dass sie sich derzeit in der Vorbereitungsphase für Ausbildung befinden und die Bewerbungsphase bereits zum Ende des laufenden Schuljahres beginnt.

Auf der Webseite der Stadt Köln sind alle für die Ausbildung verantwortlichen Ansprechpartner:innen abgebildet, aber es ist doch viel persönlicher, die Menschen hinter den Telefonnummern persönlich erlebt zu haben.

Eliel Z. und Damla Ö. haben bereits ein zweiwöchiges Praktikum bei der Stadt Köln absolviert in der Verwaltung und bei den Mediengestaltern und nehmen eine Menge Selbstsicherheit davon mit.

Das gut strukturierte Praktikum, die Wochenplanung und die Aufgaben transparent kommuniziert, die Tage kurzweilig geplant.

Es gab viele Events, eine Hausralley, eine Stadtralley, Rechercheaufgaben, ein Bewerbungstraining und simulierte Bewerbungsgespräche mit objektivem Feedback. Eine Praktikantin wäre im Bewerbungsgespäch glatt durchgefallen.

Durch das wertschätzende Feedback weiß sie heute, was sie besser und anders machen kann.

Die beiden Schülerinnen haben sich im Praktikum richtig wohl gefühlt, sie sind ernst genommen und „wie erwachsene Menschen behandelt worden“.

Nach dem Abitur ist eine Bewerbung bei der Stadt Köln ein realistischer Plan.