Zwei neue KURS-Lernpartner für die Realschule Bad Münstereifel

Jung und Alt lernen voneinander – Technikschüler:innen fertigen eine eigene Torwand

Die Seniorenhaus GmbH der Cellitinnen zur hl. Maria sowie die Ludwig Esser Metallbau GmbH ratifizierten ihre intensive Zusammenarbeit mit der Realschule im Rahmen einer besonderen Feierstunde im Marienheim. Originell war bereits der Einstieg, denn eine der ältesten Bewohnerinnen trug das Gedicht „Jung und Alt“ vor, bevor die Realschülerinnen Lenja P. und Helena B. (Klasse 9d) allen Gästen berichteten, warum sie sich für das Wahlpflichtfach zur individuellen Stärkenförderung mit wöchentlichem Besuch beim Lernpartner entschieden: „Wir Jugendlichen freuen uns, ebenso wie die Bewohner:innen, miteinander Brettspiele zu machen und von deren Optimismus zu lernen, wenn sie wieder einmal sagen ,Dabei-sein ist alles´. Das gilt auch für unseren baldigen gemeinsamen Zooausflug zum Schuljahresende, auf den sich Jung und Alt freuen.“

Aktuell haben die zwölf Realschüler:innen mit Pädagoge Jan Dejonghe einen Erinnerungskoffer mit älteren Gegenständen zusammengestellt. Diese dienen den Seniorinnen als Anregung, den Jugendlichen aus der eigenen Kindheit zu erzählen.

Darüber hinaus unterstützt derzeit eine Bewohnerin den Handarbeitskurs und kommt dazu mit Erfahrung und ihren Stricknadeln in den Schulunterricht.

Seniorenhausleiter Philipp Lückenbach und Schulleiterin Andrea Cosman sind stolz auf ihre zehn Jahre lange Kooperation: „Mit der Unterzeichnung und Beurkundung durch die Bezirksregierung Köln und die Industrie-und Handelskammer Aachen wollen wir unsere wilde Ehe nun beenden und unsere Zusammenarbeit noch intensivieren“, so Lückenbach und Cosman.

Kurt Reidenbach, der von Seiten der Stadt Bad Münstereifel die erkrankte Bürgermeisterin vertrat, freute sich über die siebte KURS-Kooperation im Stadtgebiet, weil sowohl Schule als auch Unternehmen durch die betreute und praxisorientierte Zusammenarbeit nur profitieren könnten.

„Allerdings“, so fasste es der Urkundenüberbringer Michael Arth (Referent Ausbildung IHK Aachen) zusammen, „bieten der Realschule gleich zwei weitere engagierte Unternehmen Praxisanbindung für den schulischen Unterricht und die Förderung in Berufsorientierung und Bewerbung.“

Denn auch die Ludwig Esser Metallbau GmbH wurde im Rahmen dieser Feierstunde nun offizieller Kooperationspartner. Konrektorin und Techniklehrerin Dr. Stefanie Kump und Geschäftsführer Ludwig Esser haben gemeinsame Pläne geschmiedet. Entstanden sind dadurch Praxisbausteine, von denen sie hoffen, dass die Technikschüler:innen der Klassen 8 und 9 ebenso begeistert sein werden. Bereits in zwei Wochen werden Betriebsleiter Peter Trimborn und Ausbildungslotse Christian Hartung als Experten Kumps Technikkurs des Jahrgangs 8 unterstützen, um mit den Jugendlichen gemeinsam eine Torwand mit Ballfang aus Blech zu fertigen.

Ferner werden Interessierte des Jahrgangs 9 und 10 den Betrieb in Euskirchen besuchen, um vor Ort einen Einblick in die Metallverarbeitung des Unternehmens und den Ausbildungsberuf des Metallbauers (Fachrichtung Konstruktionstechnik) zu erhalten.

Zum Abschluss stellten die Schulleiterinnen ihre Kreativität unter Beweis und überreichten an beide hinzugewonnenen Kooperationsbetriebe ein handgefertigtes Herz aus Holz auf Stein und ließen durch die Schüler:innen mittels fünf gebastelten Buchstaben  ihren Dank ausdrücken. Diese formten das Wort „MERCI“.