Gymnasium Nippes und REWE-Zentral-AG gehen Hand in Hand

Am 11.06.2002 wurde im Gymnasium Nippes doppelt gefeiert: Die Absolventen des dreiwöchigen Betriebspraktikums erhielten ihre Praktikums-Zertifikate und die zukünftige Zusammenarbeit des Gymnasiums mit der REWE-Zentral-AG wurde formal besiegelt.

In Anwesenheit von Prof. Dr. Heinz Wambach, dem für die Schule zuständigen Dezernenten bei der Bezirksregierung Köln sowie Bürgermeister Josef Müller wurden die Perspektiven beleuchtet, die sich durch die Zusammenarbeit für beide Seiten ergeben. Während Horst Rompcik sowohl auf die gesellschaftspolitische Verantwortung seines Unternehmens abhob und gleichzeitig betonte, dass er sich auch davon verspreche, Schülerinnen und Schülern die vielfältigen Berufsbilder des Unternehmens schmackhaft zu machen, stellte Schulleiter Manfred Huschner den exclusiven Einblick in ein großes Unternehmen als spannende Perspektive für seine Schule hervor.

Obwohl mit dem heutigen Tag die Zusammenarbeit zwischen dem Handelsunternehmen und dem Gymnasium ihren offiziellen Anfang nahm, war man in der Zwischenzeit längst tätig gewesen.

Noch am Vortag war ein Leistungskurs im Fach Englisch zu einer Kooperationsmaßnahme ins Unternehmen aufgebrochen und im Rahmen einer weiteren Maßnahme hatte sich im Vorfeld eine Schülergruppe mit dem Nachhaltigkeitsthema “Agenda 21 – Auswirkungen der Konferenz von Rio auf die REWE” beschäftigt.

Die Berufsorientierung nimmt einen großen Teil des Partnerschaftsprogramms ein. Im Kanon der Fächer Deutsch, Informatik und Politik erhalten die Schülerinnen und Schüler bereits in den Jahrgangsstufen 8-10 konkrete und vielfältige Einblicke in die Berufswelt am Beispiel eines modernen Handelsunternehmens. Hierzu gehört u.a., dass Auszubildende gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern Bewerbungsunterlagen erstellen und ihnen als Paten zur Verfügung stehen.

Aber auch die Fächer Kunst, Mathematik oder Politik werden durch Praxisbeispiele aus dem Unternehmen belebt. Obwohl finanzielle Aspekte bei der Erstellung der Kooperations-
vereinbarung ausgeklammert sind, wurde doch das gestern vorgetragene Angebot der REWE gerne angenommen, der Schule drei supermoderne Computer mit Software für die professionelle Erstellung und Gestaltung von Texten zu Verfügung zu stellen. Hintergrund hierfür ist die Absicht, dass Auszubildende und Schüler gemeinsam eine Schülerzeitung mit aktuellen Bezügen zur Lernpartnerschaft erstellen möchten. Und dazu ist eben professionelles Equipement nötig.

Im Anschluss an die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit der REWE erhielten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 ihre Zertifikate für das dreiwöchige Betriebspraktikum. Nina Krögerrecklenfort hatte ihr Praktikum beim Kölner Stadtanzeiger absolviert. Im Rahmen dieses Praktikums kreuzte sie u.a. auch die Wege von KURS. Sie hatte nämlich den Auftrag erhalten, die Feier zum zweijährigen Bestehen der Lernpartnerschaft zwischen dem Kaufhof Köln-Weiden und der benachbarten Martin-Luther-King Hauptschule pressemäßig zu begleiten.