UNS



Wachtberger Schüler im Ausbildungszentrum bei GKN

21.8.2014. Rhein-Sieg-Kreis.

MetallwerkstattWACHTBERG. Celine, André und Oliver, Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Wachtberg, tauschten gemeinsam mit weiteren Klassenkameraden für drei Schultage ihren gewohnten Arbeitsplatz mit einer Werkbank. Während ihre „Kollegen“ schon langsam an die Ferien dachten, leisteten sie freiwillig Überstunden. Ihr Projekt nennt sich „Metallwerkstatt“ und fand an der Schule nun schon zum wiederholten Mal im Rahmen der Berufsorientierung statt. „Herr Klein hat das Projekt bei uns in der Schule vorgestellt und dann konnten wir uns dafür bewerben“, erzählten die Schüler.

Das Projekt ist Ausdruck einer seit mehr als acht Jahren gelebten KURS-Lernpartnerschaft zwischen der Sekundarschule Wachtberg und dem Unternehmen GKN Sinter Metals in Bad Godesberg.

Diesmal hatten die Verantwortlichen, Franz Klein und Manfred Zepp auf Seiten des Unternehmens und Berufswahlkoordinatorin Beatrice Driesch-Roth, sich etwas Besonderes einfallen lassen. In den hellen und großzügigen Räumen des neu gegründeten Ausbildungszentrums am Standort Bad Godesberg arbeiteten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren „Paten“, Auszubildende der Firma, an einem Werkstück. „Für unsere Azubis ist das eine hervorragende Gelegenheit, ihre Fähigkeiten im Umgang mit Mitarbeitern und als Anleiter zu entwickeln“, betonte Franz Klein. Und die Azubis bemerkten schon nach dem ersten Tag, dass es ganz schön anstrengend sein kann, sein Wissen an die Jüngeren weiter zu geben. „Ein bisschen können wir jetzt verstehen, wie sich unsere Ausbilder manchmal fühlen“, war der einhellige Tenor.

Eigens für den Anlass war das Werkstück, ein Flaschenöffner in Gitarrenform, entwickelt worden, an dem die Schülerinnen und Schüler verschiedenen Verfahren der Metallbearbeitung anwenden mussten.

Außerdem standen eine Betriebsführung, die Sichtung der Bewerbungsunterlagen der Schüler und ein simuliertes Vorstellungsgespräch auf dem Lehrplan. Am letzten Tag erhielten die Schülerinnen und Schüler dann im Beisein ihres Schulleiters von Personalleiter Christoph Pauly ihre Teilnehmerurkunden. „Damit steht Ihnen unser Haus weit offen, wenn Sie sich für eine Ausbildung in einem unserer Ausbildungsberufe interessieren“, versicherte er.

Gemeinsam mit Andrea Jäger, der KURS-Koordinatorin des Rhein-Sieg-Kreises unterzeichneten er und der scheidende Rektor Hans Karaszewski im Beisein der Schülerinnen und Schüler eine erneute Fortschreibung der Lernpartnerschaft, die von beiden Partnern als großer Gewinn gesehen wird.

Stichworte: ,

Träger von KURS