UNS



Brötchen für die Schule

17.9.2012. Rhein-Sieg-Kreis.

HENNEF. Jeden Morgen geht ein Schüler der Schule in der Geisbach in Hennef zur DLS-Vollkorn-Mühlenbäckerei, um Brötchen einzukaufen, die dann von einem Schülerteam mit Käse bzw. Wurst belegt und im schuleigenen Kiosk verkauft werden. Um Verluste und Kundenbeschwerden zu vermeiden, haben die Schüler die benötigte Menge an Brötchen und weiteren Snacks vorab im Schulunterricht kalkuliert. Solche Überlegungen, die ja in jedem Unternehmen getätigt werden, dienen der Vorbereitung auf das Berufsleben.

Das Thema „Einkauf“ ist ein Bestandteil der Kooperationsvereinbarung, die die DLS-Vollkorn-Mühlenbäckerei mit der Schule in der Geisbach, Förderschule der Stadt Hennef, am 06.09.12 in einem feierlichen Rahmen unterzeichnet hat. „Wir freuen uns sehr, unseren Schülern einen weiteren Betrieb als Lernpartner präsentieren zu können. Bieten doch Unternehmen als außerschulische Lernorte sehr gute Handlungsfelder für Schüler, die dadurch Theorie und Praxis besser vernetzen können.“, so Schulleiterin Ursula Hagen. Die Schule führt bereits erfolgreich eine KURS Lernpartnerschaft mit dem Unternehmen Wenco-West.

Schule und Betrieb haben sich auf eine Vielzahl von gemeinsamen Projekten verständigt. Unter anderem sind Betriebsbesichtigungen geplant, bei denen Schülerinnen und Schüler einen Einblick in das Unternehmen erhalten und sich so ein Bild von den unterschiedlichsten Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten machen können. „Mit jungen Menschen frühzeitig in Kontakt zu treten, Ihnen Perspektiven und Chancen in einem modernen Handwerksbetrieb zu zeigen ist uns ein Anliegen“, erklärt David Schlenker, Geschäftsführer von DLS. Geplant sind u.a. ein Schulfrühstück, bei dem die unterschiedlichen Aspekte einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, aber auch das Gemeinschaftserleben im Vordergrund stehen oder ein Backwettbewerb, bei dem die Jugendlichen, Kreativität, Ausdauer und Backfertigkeiten unter Beweis stellen können. Die Backergebnisse werden vom Chef der Vollkorn-Mühlenbäckerei persönlich begutachtet und die Gewinner ausgezeichnet.

Die Vernetzung von Schule und Arbeitswelt ist Ziel der Bildungsinitiative KURS. KURS, „Kooperation Unternehmen der Region und Schule“ ist eine Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern Bonn/Rhein-Sieg, Aachen und Köln sowie der Handwerkskammer zu Köln. Für Dr. Markus Eickhoff, Abteilungsleiter Bildungspolitik der Handwerkskammer zu Köln, sind Lernpartnerschaften ein wichtiger Schritt, Schule und Beruf zu verbinden. „Eine KURS-Lernpartnerschaft, bietet den Schülerinnen und Schülern Einblicke ins Handwerk und konkret auch auf die Anforderungen, die an eine Fachkraft in einem Handwerksbetrieb gestellt werden.“ Für Schulamtsleiter Hans Clasen ist es wichtig, dass der Übergang von der Schule in den Beruf möglichst reibungslos gelingt und dass alle Kräfte für dieses wichtige Ziel mobilisiert werden. „Im Rhein-Sieg-Kreis haben wir ein regionales Bildungsbüro eingerichtet. Hier befassen wir uns – in enger Abstimmung mit Wirtschaft, Schulen und weiteren Partnern – intensiv mit dem Übergang von Schülerinnen und Schüler in die Arbeitswelt“, so Clasen.

Thomas Wagner, Schuldezernent des Rhein-Sieg-Kreise sowie Eleonore Joerdell, Leiterin der Schulverwaltungs-, Kultur- und Sportamtes der Stadt Hennef, hoben die Bedeutung der Zusammenarbeit von Schulen und Unternehmen der Region hervor und bekundeten ihre Unterstützung für die Ziele der Bildungsinitiative KURS und wünschten beiden Partnern viel Erfolg in ihrer Zusammenarbeit.

Stichworte: ,

Träger von KURS