UNS



Nun auch offiziell Partner: Stadtwerke Hürth und Hauptschule Hürth-Kendenich

29.5.2006. Rhein-Erft-Kreis.

Schulleiter Wolfgang Müllejans, Anna-Dorothea Funk. KURS-Basisbüro für den Rhein-Erft-Kreis, Bürgermeister Walther Boeker, Schulrätin Hedwig Imhoff und Vorstand Dirk Holger Ahrens-Salzsieder für die Stadtwerke Hürth bei der Vertragsunterzeichnung.

In feierlicher Atmosphäre wurde am 24. Mai 2006 die Lernpartnerschaft zwischen den Stadtwerken Hürth und der Gemeinschaftshauptschule Hürth-Kendenich besiegelt. Ziel dieser dauerhaften Kooperation ist es, den Schülerinnen und Schülern frühzeitig Kontakt zur Arbeitswelt zu vermitteln und ihnen durch praxisnahen Unterricht eine bewußte Berufswahlentscheidung zu ermöglichen.

Bürgermeister Walther Boeker brachte es in seiner Grußadresse an die Lernpartner auf den Punkt: „Eine gute Schule wird jetzt noch besser durch die intensive Zusammenarbeit mit den Stadtwerken.“ Dass dies gelingt, bewiesen die Beiträge der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8: Sie stellten die Stadtwerke als Ausbildungsbetrieb vor und berichteten über eine Betriebserkundung in der Kläranlage Stotzheim. Partnerschaften dieser Art sind Teil eines modernen unternehmerischen und pädagogischen Konzepts, das im Regierungsbezirk Köln im Rahmen der Bildungsinitiative KURS umgesetzt wird. Alle Aktivitäten, wie beispielsweise Betriebserkundungen, Expertenbesuche im Unterricht und Betriebspraktika sind stets eingebunden in die Themen des Unterrichts, und das Thema „Wirtschaft“ gewinnt am Modells des Partnerunternehmens greifbare Realität.

Durch die Partnerschaft rückt die Schule näher an die Berufswelt heran. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer erhalten gleichermaßen Einblick in den Arbeitsalltag und erfahren aus erster Hand, welche Qualifikationen zukünftige Auszubildende mitbringen müssen. Mit dieser Lernpartnerschaft ergänzt die Gemeinschaftshauptschule Hürth-Kendenich ihr bereits breit gefächertes Angebot im Rahmen der Berufsorientierung um einen weiteren wichtigen Baustein.
So ist für die Achtklässler an eine Erkundung aller vier Standorte der Stadtwerke Hürth vorgesehen. Nach der Vorstellung der Stadtwerke Hürth als Ausbildungsbetrieb können interessierte Schülerinnen und Schüler ein einwöchiges Schnupperpraktikum und anschließend in der 9. Klasse ihr dreiwöchiges Praktikum beim Partnerunternehmen absolvieren. Eine Unterstützung der Stadtwerke Hürth beim Berufsparcours auf der Ausbildungsbörse im Goldenberg-Berufskolleg durch Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Kendenich ist ebenfalls vorgesehen.

Neben dem Aspekt der Wahrnehmung von sozialer Verantwortung für die Region verfolgen die Stadtwerke Hürth mit ihrem Engagement für die Kendenicher Hauptschule auch ganz pragmatische Ziele, wie die Sicherung des Nachwuchses. Sie möchten junge Menschen für die Arbeit in ihren Betrieben interessieren und eventuelle Hemmschwellen abbauen helfen.

Schulleiter Wolfgang Müllejans bedankte sich bei allen Beteiligten aus Schule und Unternehmen für ihr Engagement und sprach auch Anna-Dorothea Funk, KURS-Basisbüro beim Schulamt für den Rhein-Erft-Kreis, für ihre Unterstützung Dank und Anerkennung aus.

Schulrätin Hedwig Imhoff beglückwünschte die Partner und begrüßte die Kooperation als wichtigen Baustein zur Verbesserung der Chancen der Hauptschüler auf dem Ausbildungsmarkt.

Übrigens, ein Schüler der Jahrgangsstufe 10 hat seinen Ausbildungsvertrag bei den Stadtwerken bereits in der Tasche. Er wird am 1. August eine Ausbildung als Anlagenmechaniker beginnen.

Foto: Willi Pütz

Stichworte: ,

Träger von KURS