UNS



Frühzeitige Einblicke in die Arbeitswelt – OBI Heimwerkermarkt GmbH & Co. Gartenparadies KG in Köln-Marsdorf und Marion-Dönhoff-Realschule Pulheim vereinbaren Lernpartnerschaft

16.5.2008. Rhein-Erft-Kreis.

Vl: Schulleiterin Frau Walburga Hövel-Burckhart, LRSD HerbertrnKlauke, Marktleiter Michael Blank, Anna-Dorothea Funk (KURS) Michael Senk,Erster Beigeordneter der Stadt Pulheim rn

KÖLN-MARSDORF/PULHEIM. Die OBI Heimwerkermarkt GmbH & Co. Gartenparadies KG in Köln-Marsdorf und die Marion-Dönhoff-Realschule Pulheim haben eine intensive Zusammenarbeit vereinbart. Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung feierten die Partner am 05. Mai 2008 in der Küchenabteilung des erst vor wenigen Monaten eröffneten neuen Baumarktes.

Im Rahmen der Lernpartnerschaft werden Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 bei OBI den Einzelhandel praxisnah erkunden: Dazu zählen das Erkunden der Abläufe im Markt, ein Schulungsprogramm an einer Kasse sowie eine Standortanalyse und Kundenbefragung im Rahmen des Sowi-Unterrichts. Auch künstlerische Themen sollen in der Kooperation umgesetzt werden. So bietet der OBI-Markt den Schülerinnen und Schülern eine Ausstellungsfläche in seinem Markt an. Aber auch eine tatkräftige Unterstützung der Garten-AG bei der Neugestaltung des Außengeländes wurde vereinbart.

„Der Übergang von der Schule zum Berufsleben ist für viele Schülerinnen und Schüler schwierig, denn die Lehrstoffe der einzelnen Fächer erscheinen den Schülerinnen und Schülern oft realitätsfremd und ohne Bezug zur Praxis. Und so sind auch die Anforderungen der Arbeitswelt für viele Schülerinnen und Schüler häufig nicht greifbar. Unser Lernpartner OBI hilft unseren Schülerinnen und Schülern diesen Praxisbezug herzustellen“, erklärte Schulleiterin Walburga Hövel-Burckhart. Mit dieser Lernpartnerschaft fügt die Marion Dönhoff-Realschule ihrem bereits breit gefächerten Angebot zur Berufsorientierung einen weiteren wichtigen Baustein hinzu.

Und nicht nur die Schule profitiert von dieser Kooperation. „Die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen führt zu positiven Effekten auf beiden Seiten“, so OBI-Marktleiter Michael Blank. „Die Schüler profitieren vom Blick in die Praxis, und dem Unternehmen wird schon früh der Kontakt zu zukünftigem Arbeitskräftepotenzial ermöglicht.“

Außer den Partnern waren der Leitende Regierungsschuldirektor Helmut Klauke, der 1. Beigeordnete der Stadt Pulheim, Herr Michael Senk, die Leiterin der Zweigstelle Rhein-Erft der IHK Köln, Saskia Niemann, Mitglieder der Elternvertretung, Schülervertreterinnen und -vertreter sowie Lehrerinnen und Lehrer zugegen.

Die Lernpartnerschaft ist integraler Bestandteil der Bildungsinitiative KURS, einer Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern Köln, Aachen, Bonn/Rhein-Sieg sowie der Handwerkskammer zu Köln: Lernpartnerschaften tragen dazu bei, Schülerinnen und Schülern Wirtschaftsthemen und Berufs- und Arbeitswelt näher zu bringen und sie praxisnah auf die Anforderungen in Beruf und Studium vorzubereiten. Auf Dauer angelegte Lernpartnerschaften sollen einen intensiven Austausch und Wissenstransfer anregen und allen Partnern Nutzen bringen.

Die neue Lernpartnerschaft wird betreut durch das KURS-Basisbüro beim Schulamt für den Rhein-Erft-Kreis.

Stichworte: ,

Träger von KURS