UNS



Schüler profitieren von enger Zusammenarbeit mit Partnerbetrieb – Kaufland Erkelenz und Realschule schließen Lernpartnerschaft im Rahmen von KURS

25.4.2008. Kreis Heinsberg.

Am 15. April 2008 unterzeichneten das Handelsunternehmen Kaufland und die Realschule Erkelenz eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit. Im Zentrum der Partnerschaft stehen gemeinsame Aktivitäten, mit denen Schülerinnen und Schüler die Welt des Handels entdecken sollen. Kaufland möchte mit seinem Engagement Vorurteile über die Berufe und Tätigkeiten im Handel bei den Jugendlichen abbauen.

„Kaum eine Branche bietet zur Zeit so große Chancen und ermöglicht es dem Nachwuchs so schnell Karriere zu machen, wie der Handel,“ so Kaufland Hausleiter Ingo Volaj. „Unser Unternehmen wächst dynamisch und wir sind sehr an engagierten und motivierten Nachwuchskräften interessiert.“

Auf der anderen Seite möchte die Realschule Erkelenz ihre Schülerinnen und Schüler optimal auf das Berufsleben vorbereiten. Schulleiter Willi Schmitz möchte, dass die Schülerinnen und Schüler die Wirtschaft vor Ort kennen lernen. Dabei geht es aus seiner Sicht nicht nur um die direkte Berufsorientierung sondern auch um die Öffnung von Schule und Unterricht. „Mit Partnern aus der Wirtschaft vor Ort können wir viele Unterrichtsthemen und –fächer praxisnäher ausrichten,“ so Schmitz. „Ob es sich um Themen wie „gesunde Ernährung“, „Bio- und regionale Produkte“ oder um Fragen zu „Umwelt und Nachhaltigkeit“ oder den „Warenkreislauf von Produkten“ handelt, das Unternehmen hilft uns dabei, den Unterricht zu modernisieren.“
Die Kooperation ist Bestandteil der Vernetzungsinitiative KURS der Bezirksregierung Köln und der Industrie und Handelskammern Aachen, Bonn/Rhein-Sieg und Köln und der Handwerkskammer Köln. Die Lernpartnerschaft wird vom KURS-Basisbüro für den Kreis Heinsberg betreut.

„Von dieser Zusammenarbeit profitieren beide Seiten“, erklärte IHK-Geschäftsführer Heinz Gehlen. „Für die Schülerinnen und Schüler der Realschule Erkelenz ist diese Lernpartnerschaft ein echter Baustein zur besseren Vorbereitung auf die Berufs- und Arbeitswelt und für das Unternehmen eine Hilfe, zukünftig auf geeignete Bewerber für eine Ausbildung im Einzelhandel zurückgreifen zu können“, so der IHK-Geschäftsführer.

Die Kaufland-Gruppe mit Sitz in Neckarsulm (Baden-Württemberg) zählt zu den führenden Lebensmittel-Handelsunternehmen in Deutschland. Sie ist mit über 700 Märkten in Deutschland, Tschechien, der Slowakei sowie in Polen, Kroatien, Rumänien und Bulgarien vertreten. In der Zusammenarbeit mit Schulen hat sich das Unternehmen ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Es möchte an möglichst vielen seiner zurzeit mehr als 520 bundesdeutschen Standorte guter Partner für Schulen sein. Bis Ende 2007 sollen deutschlandweit etwa 50 Lernpartnerschaften geschlossen werden.

Foto: Günter Passage

Bildunterschrift:
Untere Reihe vl: Ingo Volaj, Hausleiter Kaufland Erkelenz, Willi Schmitz, Leiter der Realschule Erkelenz und Dr. Christoph Merschhemke, Institut Unternehmen und Schule GmbH Bonn.
2. Reihe vl: Die Schülersprecher Monique Rüdiger und Christian Fuchs sowie IHK-Geschäftsführer Heinz Gehlen.

 

Stichworte: ,

Träger von KURS