KURS wächst dynamisch: Mehr als 50% der Schulen machen mit

Ein großer Teil der allgemeinbildenden Schulen im Regierungsbezirk Köln denkt beim Thema „KURS“ nicht unbedingt an die Börse oder an den Fahrplan der Deutschen Bundesbahn. KURS ist für mehr als 50% der Schulen Symbol und Ausdruck der engagierten Schule-Wirtschafts-Arbeit im Regierungsbezirk Köln. Und die Zahl der Partner in der Bildungsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern Aachen, Bonn/Rhein-Sieg und Köln und der Handwerkskammer zu Köln steigt stetig.

Von 150 Hauptschulen im Regierungsbezirk sind 87 mit einem oder mehreren Unternehmenspartnern im Rahmen von KURS vernetzt. Damit sind die Hauptschulen mit einer Vernetzungsquote von 58% Spitzenreiter in der Initiative. Es folgen die Realschulen (63 von 132) und Gesamtschulen (20 von 42) mit 48% und die Gymnasien (75 von 165) mit 45%.

Insgesamt sind in den vergangenen 6 Jahren gut 280 Kooperationsvereinbarungen feierlich besiegelt worden, davon in 2008 bis Ende September allein 59. Mehr als 70 Lernpartnerschaften befinden sich unter der Regie der KURS-Büros in den 12 Schulamtsbezirken aktuell im Aufbau. Zahlreiche Schulen kooperieren dabei gleich mit mehreren Unternehmenspartnern.

Auf der Seite der Unternehmenspartner stellt das produzierende Gewerbe mit 82 Betrieben die größte Gruppe. Daneben arbeiten unter dem Dach der Initiative 60 Handelsunternehmen, 56 Dienstleistungsbetriebe und 55 Betriebe aus dem Bereich Banken/Versicherungen mit benachbarten Schulen zusammen.

Daten (pdf)